Wochenimpuls – Stolz und Weisheit

Durch den Kleinen hat sich mein Leben sehr verändert. Schlafen, Wickeln, Stillen und irgendwo dazwischen meine eigenen Bedürfnisse befriedigen. Klingt eigentlich gar nicht so schwer, zudem habe ich ja auch noch D an meiner Seite, der mich sehr unterstützt. Und doch komme ich immer wieder an meine Grenzen. Das es mir immer mal wieder an Schlaf mangelt ist jetzt nicht überraschend. Doch das ich sowohl an die Grenzen meiner Geduld, als auch Ideen was man noch machen könnte (mit dem Kleinen) hätte ich nicht erwartet. Da laufe ich verzweifelt mit wie am Spieß schreienden Baby auf meinem gefühlt fast abfallenden Arm durch unsere Wohnung und fühle mich als schlechteste Mama der Welt und denke „Herr hilf mir“. Und auf einmal kommt mir die Idee, den Kleinen anders auf den Arm zu nehmen /hinzulegen/ was auch immer und er schläft ein.

Wenn es jemandem von euch an Weisheit mangelt zu entscheiden, was in einer bestimmten Angelegenheit zu tun ist , soll er Gott darum bitten, und Gott wird sie ihm geben. Ihr wisst doch, dass er niemandem sein Unvermögen vorwirft und dass er jeden reich beschenkt.
Jakobus 1:5 HFA

Was für eine Zusage.

Leider fehlt es mir oft am eingestehen, dass ich Gottes Hilfe brauche. Ich möchte es alleine schaffen und merke doch immer wieder das ich es eben nicht hinbekomme. Aber auch dann kann ich noch zu ihm kommen, ohne Vorwürfe.

Ich möchte lernen meinen Stolz zu überwinden.

Kennt ihr das auch?

  • Wochenimpuls von Michelle