Wochenimpuls – only Jesus

Heute hatte ich eine Prüfung, in der es unter anderem darum ging, dass jeder Mensch seine eigene Wahrheit glaubt, aber keiner die große ganze Wahrheit jemals erkennen kann. Das Thema hat teilweise meine Gedanken etwas zerstört. Auf einmal hab ich mich gefragt, warum ich geringer Mensch davon ausgehe, dass meine Wahrheit (der Glaube an Gott, JC und holy spirit) die richtige ist. Wenn Nietzsche sagt, dass Gott tot ist und Freud davon ausgeht, dass die Vorstellung von Gott nur eine kindliche Neurose und Illusion ist, bilde ich ihn mir vielleicht nur ein, damit ich meinem Dasein irgendeine Bedeutung gebe.
Aber die beiden Philosophen reden auch ein bisschen bullshit, wenn ihr mich fragt.
Weil, Gott ist halt krass und auch ziemlich lebendig, war er immer, wird er immer sein.
oft, wenn ich an theologischen oder auch wissenschaftlichen Diskussionen teilnehme, zweifle ich so schnell, vor allem an meinem Verstand. Aber sobald ich in die Bibel schaue oder mit Gott rede, dann ist alles so klar. Er ist da, er ist heilig und manche Menschen sind zu stolz um ihn wahrzunehmen. neulich, als ich so eine Krise hatte, hab ich Rahel angeschrieben und sie erwähnte einen Vers, der so bekannt, aber auch so wichtig ist:
Jesus antwortete: »Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben!“ Johannes 14:6
Er ist die Wahrheit. Ich hab das auch echt schon oft genug erfahren, sodass ich das mit vollem Herzen glauben kann.
Es wird immer Menschen geben, die glauben, dass sie mit ihren eigenen Ideen recht haben, sich über Gott stellen und sich für sonst wie schlau halten. Und klar, vielleicht werden wir nie die ganze Wahrheit erkennen.
Aber wir kennen Jesus und das ist das Beste, das uns passieren kann.

  • Wochenimpuls von Anna-Lena